Sie befinden sich im Bereich: Einleitung » Unterhaltung und Freizeit » Nostalgische Linie Nr. 23
 

Nostalgische Linie Nr. 23

Ab Samstag, den 25. März 2017 können Sie in den Straßen von Prag der nostalgischen Linie Nummer 23 begegnen, die vollständig von den legendären historischen Straßenbahnwagen des Typs T3 bedient wird.

 

Die neue nostalgische Linie ist im Abschnitt Královka – Malovanka – Pražský hrad – Královský letohrádek – Malostranská – Malostranské náměstí – Újezd – Národní divadlo – Národní třída – Karlovo náměstí – I. P. Pavlova – Vinohrady – Zvonařka in Betrieb.

Auf der Linie gilt der  standardgemäße Fahrpreis laut dem Tarif des PID. Der Umfang des Betriebs ist täglich annähernd von 8.30 Uhr bis 19.00 Uhr im Intervall von 30 Minuten geplant (im Zeitraum von annähernd Ende April bis Mitte Oktober an Wochenenden und Feiertagen von 15 – 20 Minuten). Den Fahrplan der Linie finden Sie in diesem Verweis.

Geschichte der Straßenbahnen T3 in Prag

Die Modernisierung des Fuhrparks machte den Elektrischen Werken (Vorgänger des Verkehrsbetriebs Prag) bereits vor dem zweiten Weltkrieg zu schaffen. Im Jahr 1951 kam das Werk Tatra Smíchov mit einem Prototyp einer neuen Straßenbahn des Typs T1. Der Wagen wurde auf einer vollkommen neuen Konzeption aufgebaut, die aus den amerikanischen Wagen PCC (Presidents' Conference Committee Car) hervorging, die mit zwei zweiachsigen Fahrwerken ausgestattet waren. In den Jahren von 1951 – 1956 wurden 133 Stück Straßenbahnen des Typs T1 nach Prag geliefert, die für ihre Zeit sehr elegant wirkten. Seit der zweiten Hälfte der siebziger Jahre begann sich die Anzahl der Straßenbahnen dieses Typs zu verringern. Das vollkommene Ende der T1 kam am 25. Januar 1983, als die letzte Fahrt auf der Linie Nummer 23 aus dem Depot Střešovice abgefertigt wurde.

Obwohl die Straßenbahnen des Typs T1 kein Beherrscher der Prager Straßen wurde, ist die Entwicklung der Straßenbahnen des Typs PCC ständig weitergegangen. Der beengte Innenraum der Wagen T1 und die Unmöglichkeit der Anpassung dieses Typs auf einen Achsstand von 1000 mm führten zur Entwicklung der Straßenbahn des Typs T2. Im Jahr 1955 wurden zwei Prototypenwagen in den Betrieb geliefert, jedoch bedeutete die vergrößerten Maße und die mächtigere Lösung des Wagens ein enormes Wachstum des Gewichts und die damit zusammenhängenden Energieansprüche. Die Serienproduktion dieses Typs wurde im Jahr 1957 begonnen, jedoch wurde kein weiterer Wagen des Typs T2 nach Prag geliefert.

Synonym einer Straßenbahn

Bei der internationalen Messe in Brünn im Sommer 1960 wurde der Öffentlichkeit zum ersten Mal die Straßenbahn des Typs T3 vorgestellt. Nach ihrer Beendigung begannen die Mitarbeiter des Nationalunternehmens Tatra Smíchov die ersten Probefahrten auf Prager Schienen durchzuführen, die ersten Monate aber ohne Fahrgäste. Der Prototyp wurde während dieser Zeit permanent „nachgebessert“ und es wurden verschiedene Anpassungen an ihm vorgenommen.

Der regelmäßige Betrieb der Straßenbahnen des Typs T3 wurde am 22. November 1962 auf den Linien Nummer 4 und 27 eröffnet. Jeder neue Wagen hat selbstverständlich seine „Kinderkrankheiten“ und auch die Straßenbahnen dieses Typs waren keine Ausnahme. Trotzdem zeigte sich, dass es sich um zuverlässige Wagen handelte, und ihre Lieferungen begannen zahlreich nach Prag zu strömen. Die letzte Verabschiedung mit den Straßenbahnen des Typs T3 in Prag verlief am Tag der offenen Tür im Prager Viertel Hostivař im Jahr 2011. Aktuell können sie Fahrgäste die modernisierten Straßenbahnen dieses Typs nur noch auf der nostalgischen Linie Nummer 23 antreffen.

Nostalgische Linie Nr. 23 – Tram T3 – Foto: DPP – Petr Hejna

 

Gehe zum navigation


 
  • E-shop
  • Barrierefreie Beförderung
  • Meine Verbindung


 

Anmeldung | Registrierung