Sie befinden sich im Bereich: Einleitung » Aktuelles » Hundert Jahre Busverkehr in Prag
 

Hundert Jahre Busverkehr in Prag

Heute feiert der Verkehrsbetrieb Dopravní podnik hl. m. Prahy, akciová společnost das 100jährige Jubiläum von der Ausfahrt der ersten Buslinie in Prag.

 

Bus Laurin&Klement (1907) Bus Laurin&Klement (1907) Gerade vor hundert Jahren ist um 8 Uhr früh die erste Buslinie der Elektrischen Betriebe ausgefahren. Diese Linie war gleichzeitig auch die erste Linie in Böhmen, die für den öffentlichen Verkehr sorgte. Die Linie war 1,6 km lang und fuhr im Intervall 15 Minuten von 6 bis 22 Uhr. Die Linie verband den Kleinseitner Ring mit den Landwehrkasernen. Insgesamt gab es auf der Linie neun Haltestellen, einschl. der Endstationen und die Linie fuhr durch die Nerudova-Str., Ke hradu-Str., den Hradschin-Platz, die Loretánská-Str. und Pohořelec. Die Linie, die keine Bezeichnung trug, wurde an ihrem Anfang verkehrsmäßig mittels zwei Busse bedient, wobei jeder von einem anderen Hersteller war: Fiat und Laurin&Klement.

Noch im Frühling desselben Jahres sind zu der Linie zwei weitere Busse hinzugekommen: Marken Gaggenau und Ariès und nach der Aufhebung des Straßenbahnbetriebs auf der Karls Brücke am 1. Mai 1908 wurde die Linie bis zum Platz Křižovnické náměstí verlängert.

Nach häufigen Pannen und Unfällen des ganz neuen Verkehrsmittels beschloss Ende 1909 der Verwaltungsrat der Elektrischen Betriebe über die sofortige und dauerhafte Einstellung des Busverkehrs und der städtische Verkehr ist in der steilen Nerudova-Str. total erlöscht. Im Dienst der Elektrischen Betriebe begannen die Busse erst im Jahre 1925 wieder zu fahren. Seit diesem Jahr fahren die Busse in Prag schon auf Dauer.

Zur Zeit betreibt Dopravní podnik hl. m. Prahy ca. 200 Buslinien in der Gesamtlänge über 2 000 km und befördert jährlich 301 050 000 Fahrgäste, die Linien werden mittels 1 200 Busse bedient.

 

Gehe zum navigation


 
  • E-shop
  • Barrierefreie Beförderung
  • Meine Verbindung


 

Anmeldung | Registrierung