Sie befinden sich im Bereich: Einleitung » Verkehr in Prag » Behindertengerechter Zugang » Metro » Benutzung der Aufzüge in der Metro
 

Benutzung der Aufzüge in der Metro

Die Schaffung eines behindertengerechten Zugangs zu ausgewählten Stationen durch Nutzung von Lastaufzügen war eine der Maßnahmen, mit denen das Verkehrsunternehmen der Hauptstadt Prag nachträglich Fahrgästen mit gesenkter Mobilität den Zugang auch in Stationen schaffte, für die diese Möglichkeit beim Bau der Prager Metro überhaupt nicht erwogen wurde.

Die Verwendung von Lastaufzügen zur Beförderung von Fahrgästen mit beschränkter Mobilität wurde vom übergeordneten Organ im Jahre 1990 (damals SDTI) gebilligt, und dies unter Einhaltung der gültigen Normen und der von ihm festgelegten Bedingungen, die in eine verbindliche Vorschrift für die Schulung der den Lastaufzug bedienenden Begleitung von Rollstuhlfahrern eingingen.

Die nachträglich Verbesserung des Zugangs zu den Metrostationen durch Lastaufzüge wurde nur in den Stationen durchgeführt, bei denen dies technisch möglich war. Es handelt sich also nur um die Lastaufzüge in den Metrostationen Háje, Opatov, Chodov, Roztyly und Nádraží Holešovice.
Beim Transport mit einem umgebauten Lastaufzug (Piktogramm mit Rollstuhl und einer Begleitperson) muss eine zu dessen Bedienung befähigte Person zugegen sein. Diese Person weist sich beim Eintritt durch einen „Ausweis für die Bedienung des Aufzugs" beim Stationsvorsteher (beim Transportleiter) aus, von dem sie gegen den Ausweis den Schlüssel des Aufzugs erhält. Nach erfolgter Beförderung gibt sie den Schlüssel zurück und erhält den Ausweis wieder.

Die Schulung von Fahrern der Lastaufzüge für die Begleitung von Bürgern im Rollstuhl stellt das Verkehrsunternehmen, Dienst 244000 – Transportanlagen, bei einer externen Organisation sicher. Deshalb werden die Kurse in der Regel für eine größere Gruppe von Bewerbern (annähernd 10 Personen) organisiert. Trotzdem kann man jedoch auch die Erlangung des Aufzugsfahrausweises für Einzelpersonen sicherstellen. Jeder Bewerber muss seine gesundheitliche Eignung für die Ausübung der Funktion des Fahrers eines Lastaufzugs mit einer Tragkraft von über 500 kg in Einklang mit der Bestimmung des Gesetzes Nr. 373/2011 GBl. über spezifische medizinische Dienstleistungen, gemäß der Verordnung Nr. 79/2013, §11 Abs. 3) und 4) nachweisen. Das Formular für die Durchführung der medizinischen Untersuchung übergibt ebenso der Dienst 244000 (Sie finden es zum Download hier). Die finanziellen Kosten, die mit der medizinischen Untersuchung verbunden sind, werden an den Bewerber rückwirkend nach Vorlegung der entsprechenden Bestätigung vom untersuchenden Arzt erstattet. Aus dem aufgeführten gehrt hervor, dass sich der Bürger im Rollstuhl die Begleitung sicherstellen muss.

Ihre Schritte zum Erwerb der Berechtigung:

  • Lassen Sie sich vom Arzt das Formular "Attest über die gesundheitliche Befähigung" ausstellen. (Das bestätigte Formulare legen Sie bei der Schulung vor.)
  • Vereinbaren Sie das Datum der Schulung für die Bedienung der Lastaufzüge
    (Herr Radek Šebele, Tel. 222 672 931;
    E-Mail: sebeler@dpp.cz).

Nach der Schulung erhalten Sie einen Ausweis, der Sie zur Benutzung des Aufzugs berechtigt. Geben Sie für die Ausgabe des Ausweises folgende Informationen an:

  • Vor- und Zuname,
  • Nummer des Personalausweises oder des Passes,
  • Adresse,
  • wenn Sie für eine Organisation arbeiten, dann deren genaue Bezeichnung und Adresse.

 

Gehe zum navigation


 
  • E-shop
  • Barrierefreie Beförderung
  • Meine Verbindung


 

Anmeldung | Registrierung