Sie befinden sich im Bereich: Einleitung » Verkehr in Prag » Behindertengerechter Zugang » Metro » Behindertengerechter Stationen » Line B » Smíchovské nádraží
 

Smíchovské nádraží

Zur behindertengerechten Beförderung Körperbehinderter, der Fahrgäste mit Kinderwagen und Personen mit verminderter Beweglichkeit können zwei schräge Treppenbühnen im Anschluss benutzt werden, die im Teil der festen Treppenhäuser situiert sind. Die eine Bühne verbindet die Straßenebene in der Nähe der Straßenbahn-Wendestelle mit dem Verbindungsflur über dem Bahnsteig, die andere Bühne verbindet die Ebene des Verbindungsflurs mit dem U-Bahn-Bahnsteig.

 

Zum aktuellen Stand der Anlage für den behindertengerechten Zugang klicken Sie hier.

Plánek stanice metra Smíchovské nádraží – ul. ROzkošného Plánek stanice metra Smíchovské nádraží – ul. ROzkošného
Ausgang aus der Station Smíchovské nádraží in der Nähe der Rozkošného-Str. und der Zugbahnhof-Abfertigungshalle.

Die Trasse jeder Bühne ist von dem festen Treppenhaus mittels einer Glaswand getrennt und die Einstiegsflächen sind mit optischen Sperren ausgestattet, die mit Stimmensignal auf den Eintritt in die Fahrbahn der Bühne aufmerksam machen. Der Bühnenraum ist mit automatischer Sperre ausgestattet, die verhindert, die Bühne außerhalb der Einstiegsräume zu verlassen.

Bei der Bühnenverwendung ist die Bedienungsanleitung einzuhalten, die sich in der oberen und der unteren Station sowie auf dem Bühnenschild befindet.

Wichtiger Hinweis: Die Bedientaste zum Heranholen oder zur Fahrt ist während der ganzen Bühnenfahrtdauer niederzudrücken, sonst hält die Bühne.

Die ausgewählten technischen Aufzugsangaben stehen in der nachfolgenden Tabelle.

Die Bühnen sind an den beiden Eingängen mit Piktogrammen und der Zugang in den Vestibülräumen und auf dem U-Bahn-Bahnsteig mit Infoschildern gekennzeichnet.

Schräge Bühne zwischen der Straßenebene in der Nähe der Straßenbahn-Wendestelle und dem Vestibül der Station (P 334)

Horní nástup první plošiny v uliční úrovni. Horní nástup první plošiny v uliční úrovni.

Dolní nástup první plošiny v úrovni spojovací           chodby. Na snímku je plošina v horní stanici. Pro přepravu           cestujícího je nezbytné plošinu přivolat stiskem           tlačítka, které je nutné držet ve stisknuté           poloze po celou dobu jízdy, dokud se plošina           automaticky nezastaví v prostoru dolního nástupu. Dolní nástup první plošiny v úrovni spojovací chodby. Na snímku je plošina v horní stanici. Pro přepravu cestujícího je nezbytné plošinu přivolat stiskem tlačítka, které je nutné držet ve stisknuté poloze po celou dobu jízdy, dokud se plošina automaticky nezastaví v prostoru dolního nástupu.

Schräge Bühne zwischen dem Vestibül und dem Stationsbahnsteig (P 333)

Horní nástup druhé plošiny v úrovni spojovací           chodby. Horní nástup druhé plošiny v úrovni spojovací chodby.

Dolní nástup druhé plošiny v úrovni nástupiště. Na snímku je plošina, přepravující cestující z nástupiště           metra do spojovací chodby. Dolní nástup druhé plošiny v úrovni nástupiště. Na snímku je plošina, přepravující cestující z nástupiště metra do spojovací chodby.
Die untere Einstiegsfläche der anderen Bühne in der Bahnsteigebene. Auf dem Bild ist die Bühne zu sehen, die die Reisenden von dem U-Bahn-Bahnsteig in den Verbindungsflur befördert.

Ausgewählte technische Bühnenangaben (identisch für beide Bühnen)

1.

Bühnenart

Selbstbedienung, Personenbeförderung

2.

Tragkraft (kg)

max. 250, 2 Personen

3.

Transporthöhe (m)

Obere Bühne: 7,02; Fahrtdauer ca. 280 s

Untere hne3,76, Fahrtdauer ca. 100 s

4.

Transportgeschwindigkeit (m/s)

0,15

5.

Grüße des Bühnentransportraums

Breite 900 mm, Länge 1400 mm

6.

Ausführung der Einstiegs- und Bühnenraumsicherung

Die Einstiegsflächen sind mit optischen Sperren ausgestattet, die mit Sprachsignal auf den Eintritt in die Fahrbahn der Bühne aufmerksam machen. Der Bühnenraum ist mit automatischer Sperre ausgestattet, die verhindert, die Bühne außerhalb der Einstiegsräume zu verlassen.

7.

Geschoss (Ebene), die die Bühne verbindet

Straßenebene auf dem Niveau des Vestibüls mit der Bahnsteigebene

8.

Zahl der Stationen

2

9.

Art der Kommunikation aus der Bühne in Notfällen

Nach der Betätigung der Not-Taste wird die Not-Signalanlage im Sitz der Dauerbedienung aktiviert.

10.

Bedienelemente in den Bühnenzugängen und dem Bühnenpaneel

Diese sind mit der Bezeichnung in der Blindenschrift nicht ausgestattet.

Wichtiger Hinweis: Die Bedientaste zum Heranholen oder zur Fahrt hat die zu befördernde Person während der ganzen Bühnenfahrtdauer niederzudrücken, sonst hält die Bühne.

11.

Meldung der Bühnenankunft in die Stationen

Keine

12.

Größe der freien Fläche vor den Bühneneinstiegsstellen

Oberer Bühnenzugang: uneingeschränkt

Unterer Bühnenzugang: Die untere Bühne verfügt über die Auffahrtsrampe Länge ca. 0,5 m, Höhe 100 mm und Breite 1300 mm.

13.

Kameraüberwachung

In den Bühnenzugängen und auf der ganzen Bühnentrasse.

 

Gehe zum navigation


 
  • E-shop
  • Barrierefreie Beförderung
  • Meine Verbindung


 

Anmeldung | Registrierung